Ehrenständchen

Die Mitglieder in der Musikkapelle unterscheiden sich in sehr vielfältiger Weise wie Schulbildung, Beruf, Alter, Musikalität. Auch die Einsatzbereitschaft für die Musikkapelle schwankt von sporadischen Probenbesuchen bis zur Tätigkeit im Vereinsausschuss. In Punkto Einsatzbereitschaft ist besonders Sepp Lener hervorzuheben. Einerseits lässt er seit Jahren, nein seit Jahrzehnten, kaum eine Probe oder ein Ausrücken aus. Andererseits hat er sich über 20 Jahre als Obmann der Musikkapelle Igls-Vill engagiert. Dies ist auch der Grund dafür, dass Sepp seit dem Niederlegen seiner Obmannschaft vor ein paar Jahren den Titel „Ehrenobmann“ erhalten hat.

Und so war es uns auch eine Ehre unserem Ehrenobmann am 29.03.2016 mit einigen Märschen vor seinem Haus in Vill zu seinem runden Geburtstag zu gratulieren. Für dieses besondere Ständchen nahmen wir sogar in Kauf, dass die Probe ausfällt, die normalerweise jeden Dienstag stattfindet. 29 Musizierende rückten aus, wie unser Kapellmeister Klaus Graf feststellte und es war klar, dass er sich bei den kommenden Proben mindestens eben so viele Musizierende im Probelokal erwartet. Besonders auch deswegen, da der Probeneifer nach dem letztjährigen Jubiläumsjahr mit gut besuchten Proben etwas nachgelassen hat.

Nach dem Geburtstagsständchen lud Sepp uns zu einem Umtrunk in die neu fertiggestellt Küche ein. Und er hatte ausreichend vorgesorgt, obwohl er zuvor scherzhaft angemerkt hatte, er habe nur 25 Becher vorgesehen.

Familienmusik

Beim KammBlasen voraussichtlich im Mai und beim Sommerkonzert am 2. Juli gibt es wieder Familienmusik. Das heißt einerseits, dass die Musik der Musikkapelle der ganzen Familie vom Junior bis zur Oma gefällt. Das hat wieder einmal das Neujahrskonzert gezeigt, bei dem der Saal im Congress so voll war, dass die vorderste Zuhörer-Reihe nur einen Meter von der Bühne entfernt war.

Familienmusik heißt auch, dass über die Hälfte der MusikantInnen zumindest noch ein Familienmitglied in der Kapelle hat: Bruder, Schwester, Tochter, Vater, Mutter, Sohn, EhepartnerIn. Hören Sie sich bei unseren Konzerten an, wie unsere Musik die Generationen verbindet.

Palmsonntag 20.03.2016

Beim Palmsonntag wird auch in Igls und Vill dem Einzug Christi nach Jerusalem gedacht. Schon im 4. Jahrhundert wurde der Einzug von Gläubigen in Jerusalem nachgestellt. Dabei hatten die Menschen Palm- und Ölzweige in der Hand. Pilger brachten diesen Brauch auch nach Tirol und hier unterscheidet man schon seit ca. 700 „Palmbuschen“ und „Palmlatten“. In Igls werden heute Palmbuschen eher von Mädchen getragen und die Palmlatten eher von den Buben. Dabei ist der oft übliche Wettbewerb um die längste Palmlatte nicht sehr ausgeprägt. Heuer hatte auf jeden Fall Jokob Flir die bei weitem längste Latte.

Da in Nordtirol kaum Palmen wachsen, werden die Palmbuschen und Palmlatten mit anderen grünen Pflanzen gebunden, meist Buchsbaum, Efeu, Palmkätzchen. Durch die modernen Transportmöglichkeiten werden nun auch oft Olivenzweige verwendet. Heuer gab es in Igls auch eine Palmlatte, die als Stab sogar einen dicken Bambusstab verwendete.

Die Musikkapelle begleitet die Palmprozession in Igls meist mit einer Bläsergruppe. In den letzten Jahren waren dies meist zwei Trompeten bzw. Flügelhörner, ein/zwei Posaunen und ein Tenorhorn. Heuer spielten zwei Trompeten und zwei Hörner.

2016-03-20-Palmsonntag02

Erfolge bei Prima la musica 2016

Vom 23. Februar bis zum 4. März 2016 fand der Gesamttiroler Musikwettbewerb Prima la musica statt. Insgesamt waren 1.033 MusikerInnen aus den 26 Tiroler Landes- und vier Gemeindemusikschulen, den Südtiroler Musikschulen, dem Tiroler Landeskonservatorium, dem Konservatorium „Claudio Monteverdi Bozen“, dem Musikgymnasium Innsbruck und der Universität Mozarteum Salzburg sowie aus privaten Einrichtungen dabei. Die jungen MusikerInnen traten entweder solistisch oder in Gruppen an. Eine fachkundige Jury bewertet 574 mal die Leistungen der jungen MusikerInnen.

Besonders freut uns die erfolgreiche Teilnahme von jungen MusikerInnen der Musikkapelle Igls-Vill:

  • Fara Graf am Fagott und Rita Maria Huber an der Klarinette erreichten mit der Gruppe „Der Dreiklee“ in der Altersgruppe I, Kammermusik für Holzbläser, zusammen mit Veronika Kroesen an Klarinette einen 2. Preis.
  • Graf Lea erreichte an der Orgel in der Altersgruppe IIIplus den 1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb (23,66 Punkte). In der Musikkapelle spielt Lea für uns Querflöte.
  • Lena Eisendle an der Klarinette erreichte mit der Gruppe „Quintett Aspirin“ in der Altergruppe III, Kammermusik für Holzbläser, zusammen mit Johanna Jakoubek, Sophia Ortner, Nicole Salner und Johannes Schauer (alle Klarinette) den 1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb.
  • Zschocke Theresa erreicht an der Violine in der Altergruppe II auch einen 1. Preis. Theresa spielt mit der Violine zwar nicht in der Musikkapelle, dafür tun das ihre Mama, ihr Papa und ihre Schwester.

Wir freuen und über diese Erfolge und gratulieren herzlich.

Abschiedsmusik

Am 29.02.2016 verlor Igls mit dem Tod von Prof. Hans Ehrhardt ein Stück Musik. Welch großen Beitrag zur Musik in Igls und Vill Prof. Erhardt leistet zeigt der Nachruf des Tourismusverbandes Innsbruck und seiner Feriendörfer:

Professor Hans Erhardt übernahm 1949 den Lanser Kirchenchor und 1952 den Kirchenchor Igls, gleichzeitig die künstlerische Leitung und Organisation der Igler Kirchenkonzerte. Dazu kamen 1965 die Orgelkonzerte in Igls.

Er war Lehrer und Schuldirektor. Sein musikalischer Werdegang begann sehr früh, an der Krichenmusikschule der Diözese Innsbruck vervollständigte er seine Ausbildung. Er leitete von 1953 bis 1968 den Innsbrucker Lehrerchor.

Prof. Erhardt spielte jedes Wochenende vier Gottesdienste In Igls und Lans und hat unzählige Konzerte seit 1952 als künstlerischer Leiter und Organisator in Igls veranstaltet und blieb auch im hohen Alter unermüdlich.

Ein Lebenswerk, welchem wir stets zu großem Dank und ehrendem Andenken verpflichtet sind.

Am 1.9.2005 erhielt er das Ehrenzeichen in Gold des Tourismusverbandes Innsbruck als höchste touristische Auszeichnung.

Natürlich waren auch die Wege von Prof. Erhardt und der Musikkapelle Igls-Vill verwoben, sei es bei Prozessionen, Messen oder der Igler Bergweihnacht. Und so begleitete zuletzt am 06.03.2016 eine Bläsergruppe der Musikkapelle Prof. Erhardt auf seinem letzten Weg.

(Das Foto zeigt Prof. Erhardt an der Igler Orgel am 29.11.2012.)