Igler Bergweihnacht 2016

Bei der Igler Bergweihnacht verwandeln sich am 23. Dezember viele IglerInnen und VillerInnen in Hirten, Bäurinnen und Engel und begleiten Maria und Josef mit dem kleinen Jesukindlein durch das Dorf bis zum alten Schulgarten. Dort spricht Pfarrer Magnus einige festliche Worte und mit Stiller Nacht, Heiliger Nacht klingt der „echte“ Christkindleinzug von Innsbruck aus. Die Stadtmusikkapelle Igls-Vill umrahmt den Umzug musikalisch meist mit einem Holzbläser-Ensemble auf der Hohe des Sparmarktes. Eine Bläser-Ensemble spielt Weihnachtslieder am Dorfplatz schon bevor der Zug eintrifft und begleitet auch das Stille Nacht Lied im Schulgarten.

Heuer war es bereits die 60. Igler Bergweihnacht. Aus diesem Anlass gab es sogar einen eigenen Fernsehbeitrag in Tirol heute am Vorabend. Auch ein Bläser-Ensemble der Musikkapelle (Hansi, Thomas, Klaus und Gabriel) absolvierten souverän den Fernsehauftritt (siehe Foto). Als Trompeter ist man Pausen gewöhnt. Während bei Musikstücken die Klarinetten oft seitenweise Noten genießen, sind die Trompeten oft mit Zählen beschäftigt um nach mehreren zig Takten Pause einige Noten zu spielen. Doch das Warten für den Fernsehauftritt war sogar für unseren trompetenerprobten Obmann Hansi eine Herausforderung. Es fasste es so zusammen: „2 Stunden warten für 40 Sekunden Sendezeit.“ Trotzdem eine schöne Erinnerung für ihn und die Musikkapelle.

Foto: Tirol heute in der orf.at TV-Thek