Nasser Ferienausklang 2017

Es gab kein Familienfest am 10. September 2017 und auch kein Konzert im alten Schulgarten. Der Regen zwang das neue Team des Familienfestes zur Absage. Leider ein holpriger Beginn für den neuen Verein des Familienfestes Igls und Vill. Neuer Verein? Ja. In den letzten 30 Jahren wurde das Familienfest von engagierten Männern und Frauen organisiert, aber erst heuer wurde ein offizieller Verein gegründet (mit unserer Notenwartin Moni als Obfrau). Und mit dem Familienfest fiel natürlich auch das Konzert für die Musikkapelle ins Wasser.

Trotzdem gab es einen Anlass zum Feiern: Unser Pfarrer Magnus ist nun seit 25 Jahren für die Menschen und Igls und Vill da. So drängte sich eine große Anzahl von Leuten in der Igler Kirche. Anstatt der Schützen stand die Musikkapelle neben den Bänken Spalier und die Jugendband übernahm die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes.

Aufgrund des nassen Wetters wurde Magnus im Anschluss an den Gottesdienst in der Kirche gewürdigt. Da heuer auch das 500-Jahr Jubiläum der Reformation ansteht wurde eine Tür in der Kirche aufgebaut und über 20 Vereine und Gruppen – vom Pfarrgemeinderat über das Seniorentreffen bis zu den Schuhplattlern – schlugen ihre „Thesen“ für Pfarrer Magnus daran. Es gab kurze Reden, längere Gedichte und auch Kinderstimmen wurden vorgelesen (von den Betreuerinnen des Kinder-Wortgottesdienstes): Zum Beispiel „Magnus hat keine Frau und wohnt in der Kirche“. Im Anschluss wurden alle auf ein Mittagessen im Pfarrheim eingeladen. Natürlich ließ wir es uns nicht nehmen vor der Kirchen noch einen Marsch für Pfarrer Magnus zu spielen.

Ägidi Ausrücken 2017

Die Aussichten standen am 3. September 2017 schlecht, dass es zu einer Ägidi-Prozession kommen würde. Es hatte sich am Vortag eingeregnet und war kalt geworden. Und der Wetter-Radar der ZAMG zeigt um 7 Uhr 35 zwar keinen Regen in Innsbruck an, aber überall sonst in Tirol. Pfarrer Magnus hätte die Prozession auch fast abgesagt, wie er später berichtete. Doch Martin Tauber hatte den Altar beim Brosnhof bereits aufgestellt und Magnus vertraute dem mutigen Engagement. Und tatsächlich blieb es bei der Prozession auch trocken bis auf ein paar verwehte Tropfen. Für Pfarrer Magnus waren die Vorboten der Nationalrats-Wahlen im Oktober ein Wermutstropfen, denn fleißige Wahlhelfer hatten entlang der Prozessionsstrecke (zumindest kannten sie diese) bereits Wahlplakate aufgehängt und warben um Fairness für Österreich.

Nach der Prozession gratulierte Magnus vor der Kirche noch unserem Kaplan Harald Früchtl zu seinem runden Geburtstag und dankte ihm herzlich.

Anschließen ging es wieder zum Vereinshaus. Die Schützen hatten in der Feuerwehr-Garage wieder Bänke aufgestellt und sorgten für Speis und Trank. Die Musikkapelle spielte dazu das Frühschoppen-Konzert.