Matinee 2019

Unsere Jugendreferentin Lisi baut schon seit Jahren die Zukunft der Musikkapelle auf. Die Probentätigkeit mit unserer Nachwuchskapelle BinA (Bläser*innen in Ausbildung) ist eine besondere Herausforderung. Und natürlich wollen die Früchte dieser Proben auch bei einem Konzer präsentiert werden. Schon früher hat die BinA bei den Konzert der großen Kapelle entweder vor oder während dem Konzert gespielt. Für die jüngsten in der Nachwuchskapelle sind die Abendkonzerte nicht ideal. Vor allem das gemeinsame Essen nach den Konzerten ist einfach zu spät. Dies war mit ein Grund dafür, dass die Musikkapelle Igls-Vill heuer ihr Frühjahrskonzert erstmals als Matinee am Sonntag den 19. Mai ab 11 Uhr 15 abgehalten hat.

Das Wort Matinee kommt aus dem Französischen und kann als „Morgenzeit“ oder „Vormittag“ übersetzt werden. Manchen mag daher ein Beginn um 11 Uhr 15 als sehr spät erscheinen. Diese Uhrzeit berücksichtigt jedoch die Messen, die von unserem Pfarrer Magnus in Igls und Vill gehalten werden. Ein früherer Beginn würde nicht nur Kirchgänger*innen die Teilnahme am Konzert erschweren, wir müssten auch auf die gekonnte Moderation unserer Pfarrer Magnus verzichten.

So stellte dieser – wie auch schon unser Obmann – fest, dass das erste Stück der Matinee „Salve Imperator“ möglicherweise oder auch nicht mit unserem Kapellmeister als Herr über die Kapelle zu tun haben könnte. (Unerwähnt blieb, dass unser Kapellmeister Klaus seit kurzem den Posten des Berzirkskapellmeisters bekleidet.) Beim zweiten Stück, der Overtüre zur Wagner Oper Rienzi, führte Pfarrer Magnus aus, dass diese Oper wohl auch die Lieblingsoper von Adolf Hitler gewesen sei. Dies erscheint auch etwas seltsam, da es in der Oper auch darum geht, dass jede Macht zerbrechlich ist. Viele Zuhöer*innen dachten bei diesen Worten sicher auch an die gerade stattfindenden innenpolitischen Turbolenzen. Nach der Veröffentlichung eines heimlich gedrehten Videos auf Ibiza mit untragbaren Äußerungen des Vizekanzlers Heinz-Christian Straches, musste dieser Zurücktreten. Es sollte noch der Bruch der Türkis-Blauen Koalition und Neuwahlen im Herbst 2019 folgen.

Davon unberührt hatte die BinA ihren großen Auftritt nach der Pause, dem auch noch kurze Stücke der großen Kapelle folgten. Der Saal im congresspark war im Wesentlichen voll und das Konzertpublikum durchaus vom Konzert angetan.

Ein kleiner Wermutstropfen war die fehlende Möglichkeit zu einem anschließenden Mittagessen für das Publikum im congresspark. Dies wäre nur über ein Catering möglich gewesen, das die Kasse der Musikkapelle zu stark belastet hätte (allein Personalkosten von 1000 Euro und zusätzlich das Bestellen von einer fixen Anzahl von gerichten, die von der Musikkapelle zu bezahlen gewesen wären, auch wenn sie nicht konsumiert worden wären.)

Für die Musikkapelle klang die Matinne im Vereinsheim aus. Im Saal der Schuhplattler konnten wir eine ausgezeichnete Gulaschsuppe genießen, die schon an den Tagen vorher von der Frau unseres Obmanns vorbereitet worden war.