Palmsonntag und Erstkommunion 2019

Immer wieder werde ich von Nicht-Igler*innen gefragt, ob die Musikkapelle am Ostersonntag ausrückt. Die Antwort ist nein. Allerdings rahmen zwei Ausrückungen den Ostersonntag ein. Eine Woche vor dem Ostersonntag, am Palmsonntag (heuer der 14. April 2019), spielt meist ein Quartett der Musikkapelle bei der Palmprozession. Ein Woche nach Ostern, am weißen Sonntag (heuer am 28. April 2019), rückt die ganze Musikkapelle aus, um die für die Erstkommunikant*innen zu spielen.

Wie üblich versammelte sich die Musikkapelle beim Vereinsheim. Ich selbst war heuer nicht dabei, da ich als Elternteil ein Erstkommunionskind begleiten durfte. Nach einigen Jahren des Ausrückens hatte ich so die Gelegenheit die Musikkapelle einmal von außen zu bewundern. Pünktlich marschierte die Musikkapelle beim Vereinsheim los und kam über die Habichtstraße zur Volksschule, wo Kinder und Eltern bereits warteten. Durch die Habichtstraße zu marschieren ist meistens kein Problem, da hier nur wenig Verkehr herscht und die Straßenbreite für die Fünferreihen völlig ausreicht (enger wird es dagegen erst bei manchen Stellen in der Eichlerstraße). Diese Jahr gab es jedoch noch mehr Platz als üblich. Das alte Schlosshotel war nämlich von Rene Benko gekauft und abgerissen worden. Nun waren die Bauarbeiten für eine großes Haus angelaufen (gerüchteweise wurde ein privater Hubschrauberlandeplatz nicht genehmigt). Damit die vielen Lastwagen ungehindert zur Baustelle zufahren konnte, war für die gesamte Habichtstraße ein Halte und Parkverbot erlassen worden. So konnte die Musikkapelle auch ungestört von parkenden Autos durchmarschieren.

Im Fußmarschtempo und Marschmusik ging es dann über die Eichlerstraße zur Kirche zur Erstkommunionsfeier. Nach der Messe spielte die Musikkapelle wie üblich noch einen Marsch für die Erstkommunikant*innen. Die Kinder standen auf dem Kirchplatz mit dem Rücken zur Friedhofsmauer. Mit Kutten gekleidet, die Mädchen mit einem Blumenkranz auf dem Kopf und alle Kinder hatten ihr Taufkerze in der Hand. Angeregt durch den Dirigierstab unseres Kapellmeisters verwendeten die Kinder ihre Kerzen ebenfalls als Dirigierstab und begleitet so die Kapelle.

Zuguter Letzt sei noch erwähnt, dass unsere Fagottspielerin Farah bei diesem Ausrücken dankenswerterweise (zum ersten Mal) an der großen Trommel aushalf.