Matinee 2019

Unsere Jugendreferentin Lisi baut schon seit Jahren die Zukunft der Musikkapelle auf. Die Probentätigkeit mit unserer Nachwuchskapelle BinA (Bläser*innen in Ausbildung) ist eine besondere Herausforderung. Und natürlich wollen die Früchte dieser Proben auch bei einem Konzer präsentiert werden. Schon früher hat die BinA bei den Konzert der großen Kapelle entweder vor oder während dem Konzert gespielt. Für die jüngsten in der Nachwuchskapelle sind die Abendkonzerte nicht ideal. Vor allem das gemeinsame Essen nach den Konzerten ist einfach zu spät. Dies war mit ein Grund dafür, dass die Musikkapelle Igls-Vill heuer ihr Frühjahrskonzert erstmals als Matinee am Sonntag den 19. Mai ab 11 Uhr 15 abgehalten hat.

Das Wort Matinee kommt aus dem Französischen und kann als „Morgenzeit“ oder „Vormittag“ übersetzt werden. Manchen mag daher ein Beginn um 11 Uhr 15 als sehr spät erscheinen. Diese Uhrzeit berücksichtigt jedoch die Messen, die von unserem Pfarrer Magnus in Igls und Vill gehalten werden. Ein früherer Beginn würde nicht nur Kirchgänger*innen die Teilnahme am Konzert erschweren, wir müssten auch auf die gekonnte Moderation unserer Pfarrer Magnus verzichten.

So stellte dieser – wie auch schon unser Obmann – fest, dass das erste Stück der Matinee „Salve Imperator“ möglicherweise oder auch nicht mit unserem Kapellmeister als Herr über die Kapelle zu tun haben könnte. (Unerwähnt blieb, dass unser Kapellmeister Klaus seit kurzem den Posten des Berzirkskapellmeisters bekleidet.) Beim zweiten Stück, der Overtüre zur Wagner Oper Rienzi, führte Pfarrer Magnus aus, dass diese Oper wohl auch die Lieblingsoper von Adolf Hitler gewesen sei. Dies erscheint auch etwas seltsam, da es in der Oper auch darum geht, dass jede Macht zerbrechlich ist. Viele Zuhöer*innen dachten bei diesen Worten sicher auch an die gerade stattfindenden innenpolitischen Turbolenzen. Nach der Veröffentlichung eines heimlich gedrehten Videos auf Ibiza mit untragbaren Äußerungen des Vizekanzlers Heinz-Christian Straches, musste dieser Zurücktreten. Es sollte noch der Bruch der Türkis-Blauen Koalition und Neuwahlen im Herbst 2019 folgen.

Davon unberührt hatte die BinA ihren großen Auftritt nach der Pause, dem auch noch kurze Stücke der großen Kapelle folgten. Der Saal im congresspark war im Wesentlichen voll und das Konzertpublikum durchaus vom Konzert angetan.

Ein kleiner Wermutstropfen war die fehlende Möglichkeit zu einem anschließenden Mittagessen für das Publikum im congresspark. Dies wäre nur über ein Catering möglich gewesen, das die Kasse der Musikkapelle zu stark belastet hätte (allein Personalkosten von 1000 Euro und zusätzlich das Bestellen von einer fixen Anzahl von gerichten, die von der Musikkapelle zu bezahlen gewesen wären, auch wenn sie nicht konsumiert worden wären.)

Für die Musikkapelle klang die Matinne im Vereinsheim aus. Im Saal der Schuhplattler konnten wir eine ausgezeichnete Gulaschsuppe genießen, die schon an den Tagen vorher von der Frau unseres Obmanns vorbereitet worden war.

Ausgezeichnete Jugend

Auch heuer nahmen wieder junge Mitglieder der Musikkapelle beim Musikwettbewerb prima la musica teil. Besonders gratulieren möchten wir:

  • Theresa Zschocke zu einem 1. Preis mit Auszeichnung auf der Violine
  • Raphael Höck mit der Gruppe CatchBasin Junior Brass Arch5 zu einem 1. Preis beim Landesbewerb und zu einem 1. Preis beim Bundesbewerb.
  • Gabriel Gritsch mit der Gruppe Innsbrucker Trompetenoktett zu einem 1. Preis beim Landesbewerb und zu einem 1. Preis beim Bundesbewerb.

Frühjahrskonzert 2017

Trachten und Blasmusik ist weit mehr als Umpf-Ta-Ta. Dies hat die Musikkapelle Igls-Vill beim sehr gut besuchten Frühjahrskonzert am 19. Mai wieder einmal gezeigt. Mit sicherer Hand hat Kapellmeister Klaus Graf nicht nur das Konzert dirigiert, sondern auch einen bunten Strauß an Musikstücken ausgesucht. Vor allem das Stück „Light from the Outer Ring“ hat die Spielgewohnheiten der MusikantInnen und die Hörgewohnheiten der ZuhörerInnen erweitert. Dabei handelte es sich noch dazu um einheimische „Kost“, denn das Stück wurde vom Innsbrucker Komponisten Norbert Zehm komponiert. Es hat uns sehr gefreut, dass Norbert Zehm mit seiner markanten roten Frisur auch beim Konzert dabei war. Und noch ein Stück kam nicht nur aus der Nähe sonder kann gut und gerne Marke Eigenbau genannt werden: Der „Gruß an Igls-Vill“ wurde vom Viller Heinz Lener komponiert. Dieser war der Bruder unseres Ehrenobmanns Sepp und ein Gründungsmitglied der legendären Viller Spatzen, bei denen auch unser routiniertester Musikant Gottfried mitspielte. Die Familie Graf hatte das Stück für die Musikkapelle spielbar hergerichtet: Transkripieren der Originalnoten, Korrekturhören, Setzen im Computer, Drucken der Noten. Pfarrer Magnus Roth, der wieder gekonnt durch das Programm führte, berichtet auch wie es zu dem Namen „Viller Spatzen“ gekommen war: Zuerst stand wohl ein Name in Verbindung mit der Nachtigall im Raum. Doch das hätte wohl bei den ZuhörerInnen sehr große Erwartungen an Perfektion erweckt. Daher wurde dann doch der Spatz in den Band-Namen aufgenommen, denn dann würde es auch nichts machen, würde man ab und zu einmal „patzen“.

Zum ersten Mal gab es auch ein eigenes, viel beklatschtes Vorkonzert der Nachwuchskapelle BinA. Und auch hier zeigte sich, dass die Musikkapelle einen weiten musikalischen Horizont besitzt, denn es wurde das Musikstück „Piraten der Karibik“ zusammen mit Streichern der Musikschule aufgeführt und SängerInnen der Volksschule Igls-Vill bei Stücken aus der Oper „Hänsel und Gretel“ begleitet. Weiters wurde auch ein Stück von den Allerkleinsten (Mini-BinA) aufgeführt und unser erster Trompeter Gabriel dirigierte neben unserer Jugendreferentin Lisi und unser Kapellmeister Klaus.

Der große Erfolg wäre allerdings fast durch ein technisches Problem getrübt worden: Unserem Bass-Klarinettisten Andi brach beim Einspielen das Metallteil seines Munsstückes. Zum Glück ist sein Registerkollege Werner ein gelernter Spängler und konnte das Problem mit einem speziellen Kleber aus der Welt schaffen. So freuten sich dann doch alle über das gelungene Frühjahrskonzert.

Programmheft Frühjahrskonzert 2017

Erfolge beim Bundesbewerb Prima la musica 2016

Vom 25. Mai bis 02. Juni 2016 fand der Bundesbewerb des Musikwettbewerbs Prima la musica in Linz statt. Wir freuen uns über die erfolgreiche Teilnahme von jungen MusikerInnen der Musikkapelle Igls-Vill:

  • Graf Lea erreichte an der Orgel in der Altersgruppe IIIplus den 2. Preis (22,25 Punkte). In der Musikkapelle spielt Lea für uns Querflöte.
  • Lena Eisendle an der Klarinette erreichte mit der Gruppe „Quintett Aspirin“ in der Altergruppe III, Kammermusik für Holzbläser, zusammen mit Johanna Jakoubek, Sophia Ortner, Nicole Salner und Johannes Schauer (alle Klarinette) ebenfalls den 2. Preis.

Wir freuen und über diese Erfolge und gratulieren herzlich.

Erfolge bei Prima la musica 2016

Vom 23. Februar bis zum 4. März 2016 fand der Gesamttiroler Musikwettbewerb Prima la musica statt. Insgesamt waren 1.033 MusikerInnen aus den 26 Tiroler Landes- und vier Gemeindemusikschulen, den Südtiroler Musikschulen, dem Tiroler Landeskonservatorium, dem Konservatorium „Claudio Monteverdi Bozen“, dem Musikgymnasium Innsbruck und der Universität Mozarteum Salzburg sowie aus privaten Einrichtungen dabei. Die jungen MusikerInnen traten entweder solistisch oder in Gruppen an. Eine fachkundige Jury bewertet 574 mal die Leistungen der jungen MusikerInnen.

Besonders freut uns die erfolgreiche Teilnahme von jungen MusikerInnen der Musikkapelle Igls-Vill:

  • Fara Graf am Fagott und Rita Maria Huber an der Klarinette erreichten mit der Gruppe „Der Dreiklee“ in der Altersgruppe I, Kammermusik für Holzbläser, zusammen mit Veronika Kroesen an Klarinette einen 2. Preis.
  • Graf Lea erreichte an der Orgel in der Altersgruppe IIIplus den 1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb (23,66 Punkte). In der Musikkapelle spielt Lea für uns Querflöte.
  • Lena Eisendle an der Klarinette erreichte mit der Gruppe „Quintett Aspirin“ in der Altergruppe III, Kammermusik für Holzbläser, zusammen mit Johanna Jakoubek, Sophia Ortner, Nicole Salner und Johannes Schauer (alle Klarinette) den 1. Preis mit Berechtigung zur Teilnahme am Bundeswettbewerb.
  • Zschocke Theresa erreicht an der Violine in der Altergruppe II auch einen 1. Preis. Theresa spielt mit der Violine zwar nicht in der Musikkapelle, dafür tun das ihre Mama, ihr Papa und ihre Schwester.

Wir freuen und über diese Erfolge und gratulieren herzlich.

Ausgezeichnet

Wir gratulieren unserer Hornistin Miriam zum 2. Preis beim Bundeswettbewerb “prima la musica” 2015! Und auch ihrer Schwester Theresa, die auf der Violine den 1. Preis erspielte.

Erfolgreiche Jugend

Unsere zwei jungen Musikantinnen Miriam und Laura (beide Horn) haben wieder erfolgreich beim Jugendmusikwettbewerb prima la musica mitgemacht. Laura spielte nicht Horn, sondern begleitet ihre Schwester am Klavier. Die beiden erreichten damit einen sehr guten Erfolg. Miriam darf sogar beim Bundeswettbewerb mitspielen. Wir gratulieren herzlich.

Symphonieorchesterprobe

Für den 12.02.2015 hat unser Jugendreferentin Lisi Gufler-Graf auch heuer wieder einen Besuch beim Symphonieorchester Innsbruck (http://www.tsoi.at/) organisiert. Kerstin Siepmann, die beim Symphonieorchester spielt und die Musikkapelle Igls-Vill immer wieder bei Konzerten am Fagott unterstützt, hat ihr dabei geholfen. Wie schon in den letzten zwei Jahren hatten somit unser Jungmusikantinnen und -musikanten die Gelegenheit Profis beim Proben zuzusehen und vor allem auch zuzuhören.

Dieses mal wurden die Jungen zum ersten Mal auch von einigen Großen begleitet. Unser Schlagwerker Werner Huber war zum Beispiel fasziniert vom feinen Tschinellenspiel der Profis.